Unterhalt: Finanzielle Rechte und Pflichten nach der Ehe

Während der Ehe besteht ein Anspruch auf Familienunterhalt. Er basiert auf dem Grundsatz, dass die Eheleute verpflichtet sind, sich gegenseitig zu unterstützen – sei es in finanzieller Hinsicht oder im Rahmen von Haushaltsführung, Kindererziehung und Pflege. Er hat jedoch oft keine praktische Bedeutung, weil die Ehepartner Fragen rund um diese Themen gemeinsam entscheiden.

 

Bei einer Trennung ändert sich das. Wie soll es finanziell weitergehen? Neben den emotionalen Umbrüchen einer Trennung kann auch diese Frage für beide Partner belastend sein. Meistens bleiben die Kinder bei einem der Noch-Eheleute; ein Partner hat vielleicht während der Ehe für die Familie die Arbeitszeiten reduziert oder war während dieser Zeit gar nicht erwerbstätig. Wer soll also künftig für die Lebenskosten der Kinder aufkommen?

Trennungsunterhalt, Kindesunterhalt & Co

Ab dem Zeitpunkt der Trennung bis zur rechtskräftigen Scheidung kann ein Anspruch auf Trennungsunterhalt bestehen. Dieser besteht in erster Linie dann, wenn ein Partner während der Ehe weniger Einkommen hatte als der andere, zum Beispiel, weil er oder sie sich hauptsächlich um Kinder und Haushalt gekümmert hat. Der Trennungsunterhalt soll sicherstellen, dass der Lebensstandard der Eheleute auch in der Trennungsphase gehalten werden kann.

 

Darüber hinaus muss bei einer Trennung auch die Frage nach dem Kindesunterhalt geklärt werden. Auch hier geht es sowohl um finanzielle Ansprüche als auch um Leistungen rund um Pflege und Erziehung der Kinder. Erst mit der rechtskräftigen Scheidung wird dann über einen eventuellen Anspruch auf nachehelichen Unterhalt entschieden.

Die Höhe der Unterhaltsansprüche

Das Thema Unterhalt ist sehr komplex. Viele kennen die sogenannte Düsseldorfer Tabelle. Doch es gibt zahlreiche Auslegungsrichtlinien, die es zu berücksichtigen gilt: Was ist das unterhaltsrelevante Einkommen? Was passiert mit Schulden? Wie verhält es sich mit meinen bisherigen Aufwendungen für die Altersvorsorge? Was ist der Wohnwert bei dem vorhandenen Eigenheim und wofür ist dieser wichtig? Wieso erhöht mein Dienstwagen mögliche Unterhaltsansprüche?

 

Wir wissen, auf welche Einflussgrößen es bei der Berechnung von Unterhaltsansprüchen ankommt und sind als Familienanwälte für Sie da, um Unterhaltsansprüche zu berechnen – oder im Zweifelsfall auch nachzurechnen. Und weil wir wissen, dass die Sorge über die künftige Existenz schwer auszuhalten ist, bieten wir Ihnen auch kurzfristig Beratungstermine zu diesem Thema an.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren:
Telefon: 0531 2243418 0 0531 2243418 0
Fax: 0531 2243418 1
E-Mail-Adresse:

Mehr als Unterhalt: Wir klären das für Sie

Trennung und Scheidung bringen nicht nur Fragen nach dem Unterhalt mit sich. Wir bieten in allen Fragen rund um die Themen Trennung und Scheidung juristische Beratung und Betreuung.

Unsere Leistungen

Sorgerecht

Konflikte, die das Umgangs- und Sorgerecht betreffen, können für alle Beteiligten sehr belastend sein. Wir sind für Sie da.

Vermögen

Die Aufteilung des gemeinsamen Vermögens führt bei Trennung und Scheidung oft zu Konflikten. Wir sind Ihre Ansprechpartner für Fragen rund um die Vermögensaufteilung.

Scheidung

Wir beraten und unterstützen Sie in allen rechtlichen Fragen, die eine Scheidung als endgültiges Ende einer Ehe mit sich bringen kann.

Trennung

Schon in der Trennungsphase können Sie entscheidende Weichen für eine faire Scheidung stellen.

Familienanwälte Malte Volker
Alter Hof 6c
38112 Braunschweig
Telefon: 0531 2243418 0 0531 2243418 0
Fax: 0531 2243418 1
E-Mail-Adresse:

Hier finden Sie uns

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rechtsanwaltskanzlei Malte Volker